Gesucht: Polendenkmäler in der Schweiz

Die Schweizer Armee ist daran ein Inventar von Soldaten- und Militärdenkmälern zu erstellen. Gemeint sind Denkmäler, die einen Bezug zu Schweizer Armee oder zu ausländischen Armeen in der Schweiz haben. Zum diesem Zweck lancierte sie das Projekt INVENTARIO. Die zahlreichen Denkmäler und Erinnerungswerke der 2. Polnischen Schützendivision sollen darin ebenfalls inventarisiert und dokumentiert werden.

Ziel des Projekts INVENTARIO

Mit dem Projekt INVENTARIO möchte die Armeeführung eine Datenbank aufbauen, welche einen Überblick über die Gedenktradition in unserem Land schafft. Dazu zählen auch die unzähligen Erinnerungs- und Denkmäler der in der Schweiz von 1940 - 45 internierten 2. Polnischen Schützendivision. Die Datenbank wird öffentlich zugänglich sein. Die gesammelten Daten werden für jedermann online abrufbar- und einsehbar sein.

Partnerorganisation IG Nachkommen

Die IG Nachkommen internierter Polen in der Schweiz ist in diesem Projekt Partnerorganisation und zentrale Anlaufstelle für die polnischen Militärdenkmäler in der Schweiz. Dabei unterstützt die IG Nachkommen das VBS mit der Koordination und Sammlung der Meldungen von Polendenkmälern und bei der wissenschaftlichen Aufarbeitung. Zudem leistet die IG Nachkommen einen wichtigen Beitrag zum Erhalten des kulturellen Erbes in der Schweiz und erhält gleichzeitig selber einen umfassenden Überblick über die Polendenkmäler.

Was ist ein Polendenkmal

Unter dem Oberbegriff "Polendenkmäler" sind sämtliche Arten der Erinnerung an die Anwesenheit der 2. Polnischen Schützendivision während ihrer Internierungszeit 1940 - 1945 in der Schweiz gemeint. Sie umfassen unter anderem: Plaketten, (Hinweis-)Tafeln, Stelen, Kapellen, Brunnen, Inschriften, Statuen, Mosaike, Wandgemälde, Denkmäler in den verschiedensten Ausführungen. Die Aufzählung ist nicht abschliessend. Auch Hinweise auf Gräber von internierten Soldaten sind in diesem Zusammenhang wichtig. Erinnerungstätten können sich zum Beispiel auch innerhalb eines Gebäudes befinden.

Weitere "Polendenkmäler" werden ebenfalls durch die IG Nachkommen erfasst, wie zum Beispiel das Denkmal des ersten polnischen Staatspräsidenten Ignacy Jan Paderewski in Morges, der dort längere Zeit lebte.

So helfen Sie mit

Wenn Sie Kenntnis von einem Polendenkmal in der Schweiz haben, melden Sie es uns bitte mit beiliegendem Formular per Mail oder Briefpost. Legen Sie der Mitteilung wenn möglich gute Bilder (Papier oder in digitaler Form) bei. Wir sind um jeden Hinweis sehr dankbar.

Die IG Nachkommen sammelt die eingehenden Informationen, prüft und ergänzt sie und leitet die Informationen an die zuständige Stelle im VBS weiter.



Kontakt:


inventar@polonia1940.ch

IG Nachkommen, Postfach 713, CH-8706 Männedorf

Falls Sie bereits ein Polendenkmal kennen und uns dies bekanntmachen möchten, können Sie hier das Formular mit den erwünschten Angaben herunterladen

Inventarblatt Denkmal.pdf